Referenten

Ulrich Inderthal

1980: Studium der Fachrichtung Energie und Wärmetechnik, an der Fachhochschule Gießen
1985: Seine Diplomarbeit mit dem Titel „Minimalisierung der Abgasemissionen bei Gasmotoren-BHKW“ bei Köhler & Ziegler Anlagentechnik GmbH
1986: Nach Beendigung des Studiums stieg er als Projektingenieur beim Ing.-Büro Köhler ein
Seit 2005: Geschäftsführer bei Bosch KWK Systeme GmbH (bis 01.04.2011 Köhler & Ziegler Anlagentechnik GmbH), zuständig für die Leitung des Vertriebs / Projektierung und Service

Vortrag im Rahmen der BHKW-Jahreskonferenz 2013 „Praxisbeispiel BHKW des Jahres 2012

Dr. Markus Kachel

Geboren 1976 in Hamburg, verheiratet; Vater von zwei Söhnen; 1996 bis 2001 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg; Schwerpunkt: Wirtschaftverwaltungs- und Umweltrecht; 2002 bis 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Öffentliches Recht und Staatslehre, Universität Hamburg; 2003 bis 2004 LL.M.-Programm am University College London, Schwerpunkt: Europäisches und internationales Umweltrecht; 2004 bis 2006 Promotion als Stipendiat eines Graduiertenkollegs der Max-Planck-Gesellschaft im Umweltvölkerrecht, Prof. Dr. H.-J. Koch, Hamburg; Seit 2005 Redakteur der „Zeitschrift für Umweltrecht“ (Ressort Klima & Energie); Referendariat in Berlin; Seit 2008 Rechtsanwalt bei BBH Berlin, seit 2012 Counsel; Themenschwerpunkte: Dezentrale Energieerzeugung (KWKG, EEG, EEWärmeG), Contracting (Projektierung und Vertragsgestaltung), Regulierungsberatung für geschlossene Verteilernetze und Kundenanlagen, Beratung energieintensiver Unternehmen, Energieeffizienz/Energiedienstleistungen.

Vortrag im Rahmen der BHKW-Jahreskonferenz 2013 „Aktuelle Aspekte des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes (KWKG)

Niko Liebheit

Geboren 1975 in Münster; 1996 bis 2002 Studium der Rechtswissenschaften sowie Grundstudium französisches Recht (Universität des Saarlandes); 1999/2000 Auslandsstudienjahr inTokio, Japan; 2002 bis 2003 LL.M.-Programm „Europäische Integration“ am Europainstitut sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Zivil, Handels und Wirtschaftsrecht; 2003 bis 2005 Referendariat am Kammergericht,Berlin(u.a. Tätigkeit für Baker & McKenzie LL.P.,Berlin); 2005 bis 2007 Referent in der Abteilung Energie, Verkehr und Telekommunikation des Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.(BDI),in Brüssel und Berlin; Seit 2007 Rechtsanwalt bei BBH Berlin und seit 2010 Counsel; Tätigkeitsschwerpunkte: Stromsteuer-/Energiesteuerrecht, Vertragsgestaltung Unternehmensstrukturierung; allgemeines Energiewirtschaftsrecht

Vortrag im Rahmen der BHKW-Jahreskonferenz 2013 „Aktuelle Aspekte des neuen Energie- und Stromsteuergesetzes

Prof. Dr. Martin Maslaton

Prof. Dr. Martin Maslaton ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht sowie geschäftsführender Gesellschafter der Maslaton Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die sich schwerpunktmäßig mit sämtlichen Fragen des Rechts der Erneuerbaren Energien befasst; dort mit zur Zeit acht Berufsträgern und einem entsprechenden Stab wissenschaftlicher Mitarbeiter.
Als Hochschullehrer unterrichtet er dieses Fachgebiet und das Umweltrecht an der TU Chemnitz/TU Bergakademie Freiberg. Die Forschungsstelle „Neue Energien und Recht“ der beiden Hochschulen leitet er als deren Direktor. Er publiziert und referiert national und international zu den rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Erneuerbaren Energien, mit denen er sich seit seiner Tätigkeit als Referent im Deutschen Bundestag 1987 beschäftigt. Als Funktionsträger ist er in einer Reihe von Branchenverbänden engagiert.

Vortrag im Rahmen der BHKW-Jahreskonferenz 2013 „Aktuelle Aspekte des EEG„, „Aspekte der Energiewende und die Bedeutung der KWK

Dr. Horst Meixner

Geboren am 19.12.1949. Nach der Schulausbildung Studium der Wirtschaftswissenschaften in Gießen mit Abschluß als Diplom-Ökonom in 1972. Von 1974 bis 1979 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Essen – GHS im Rahmen einer interdisziplinären Projektgruppe (Arbeitsgruppe Umwelt, Gesellschaft, Energie: AUGE), die u.a. mit Studien über die Möglichkeiten der Energieeinsparung für das Bundesministerium für Forschung und Technologie befasst war. Promotion zum Dr. rer. pol. am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Justus Liebig Universität in Gießen mit einer Arbeit über ´Technische Entwicklung und natürliche Reproduktionsgrundlagen´ in 1979/80. Wissenschaftlicher Angestellter im Rahmen eines Projekts zum Thema ´Sozialverträglichkeit verschiedener Energiesysteme´ an der J.W. Goethe Universität in Frankfurt und 1983/1984 als Hochschulassistent am dortigen Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.
Von 1984 bis 1989 als Leiter des Referats ´Förderung von Energieanlagen´ bei der Hessischen Landesregierung, zunächst beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft und Technik, später beim Hessischen Ministerium für Umwelt und Energie, dann wieder beim Wirtschaftsministerium. In 1990 und 1991 Aufbau und Leitung des bei der Stadt Frankfurt am Main neu eingerichteten Energiereferats als Teil der städtischen Verwaltung.
Seit Oktober 1991 Geschäftsführer der vom Land Hessen zusammen mit Partnern gegründeten Energieagentur ´hessenENERGIE Gesellschaft für rationelle Energienutzung mbH´. Alleingesellschafter dieses Energie-Dienstleistungs-Unternehmens ist nach Verkauf der Landesanteile die Oberhessische Versorgungsbetriebe AG – OVAG, ein Unternehmen der Strom- und Wasserversorgung, das sich im ausschließlichen Eigentum von drei hessischen Landkreisen befindet. Die Energieagentur engagiert sich im regionalen Ausbau der Nutzung von erneuerbaren Energien durch Errichtung und Betrieb von Windparks in Hessen. Weitere Geschäftsfelder der hessenENERGIE sind Consultingleistungen und Beratungsprojekte sowie Contracting-Vorhaben im Bereich Stromeffizienz und der Wärmeversorgung aus Blockheizkraftwerken sowie aus Anlagen der Biomassenutzung.

Vortrag im Rahmen der BHKW-Jahreskonferenz 2013 „Problemfelder beim Einsatz von BHKW in der Wohnungswirtschaft

Achim Otto

Achim Otto ist Diplomphysiker und Diplom-Energiewirt und war nach längerer Referententätigkeit in der saarländischen Landesregierung acht Jahre bei Hydro Aluminium tätig, vorwiegend im Energieeinkauf. Hydro Aluminium hat damals in Deutschland drei Aluminiumhütten betrieben und hatte einen Stromverbrauch von über sechs Terawattstunden pro Jahr sowie einen beachtlichen Erdgasverbrauch.
Seit rund dreieinhalb Jahren ist Achim Otto für Trianel tätig und als Leiter der Abteilung Virtuelle Kraftwerke für den Aufbau mehrerer Regelleistungspools bei Trianel verantwortlich. Aktuell leitet Achim Otto den Aufbau eines Sekundärregelpools, unter anderem aus BHKW, Gasturbinen und Biogasanlagen. Darüber hinaus ist die Abteilung in mehrere Forschungsprojekte eingebunden wie zum Beispiel eine umfangreiche Marktdesignstudie für das Bundesumweltministerium und ein Gutachten für das Umweltbundesamt über regelbare Lasten.

Vortrag im Rahmen der BHKW-Jahreskonferenz 2013 „Vermarktungsmöglichkeiten für KWK-Strom im virtuellen Kraftwerk

Dr. Martin Pehnt

Dr. Martin Pehnt ist Prokurist und Fachbereichsleiter Energie im Wissenschaftlichen Vorstand des ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg.
Pehnt studierte Diplom-Physik an den Universitäten Tübingen und Boulder (USA) und Energiemanagement in Berlin. Forschungsaufenthalt am National Renewable Energy Laboratory in Golden (Colorado). Promotion in Energietechnik an der Universität Stuttgart. 1997-2001 Wissenschaftler am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Institut für Technische Thermodynamik Stuttgart. Lehrtätigkeit an den Universitäten Kassel, Freiburg und Heidelberg sowie weiteren Hochschulen. Autor zahlreicher Buch-, Fach- und Sachpublikationen und Fernsehdokumentationen, zuletzt des Lehr- und Handbuchs „Energieeffizienz“ (Springer-Verlag). Gutachter und Series Editor für >10 wissenschaftliche Journals, u. a. für diverse IPCC Reports und das Global Energy Assessment.
Berater zahlreicher nationaler und internationaler Organisationen, Energieversorger, Verbände und Behörden, u. a. des Bundesumweltministeriums, des Umweltbundesamtes, der Weltbank und der GTZ. Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen.
Schwerpunkte: Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und dezentrale Energiesysteme, Technikfolgenabschätzung, Ökobilanzen und energiewirtschaftliche Bewertung innovativer Energie- und Verkehrssysteme, energiepolitische Instrumente und Strategien zur Förderung klimaschonender Energiesysteme.

Vortrag im Rahmen der BHKW-Jahreskonferenz 2013 „Mini-KWK-Markt und Impulsprogramm

Dr. Olaf Riecke

geb. am 4. August 1954 (Hamburg); 1974-1978 Studium an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg; 14.05.1981 zweite juristische Staatsprüfung in München; 07.07.1981 Zulassung zur Anwaltschaft; bis zum 30.06.1983 Anwalt in Nürnberg; 01.07.1983 Einstieg in den Hamburger Justizdienst; zuerst Zivilrichter beim Amtsgericht Hamburg-Bergedorf, anschließend Mieterichter am Amtsgericht Hamburg, dann zur Konkurs- und WEG-Abteilung
seit dem 01.04.1985 beim Amtsgericht Hamburg-Blankenese als Zivil-, WEG- Nachlass- und Vollstreckungsrichter tätig. Außerdem Referent im Rahmen der Schulung von Verwaltern, Beiräten und Wohnungseigentümern sowie bei der Fortbildung von Managern/Geschäftsführern (BFW, DDIV, VdW, Vhw, VNW u.a.), im Rahmen der Ausbildung der Fachanwälte für Miet- und Wohnungseigentumsrecht tätig als Dozent für die Fernuniversität Hagen, den Arber-Verlag und Juristische Seminare Basten; außerdem für die Anwaltvereine in Hamburg, Itzehoe und Oldenburg.
1999/2000 journalistisch beim Hammonia-Verlag tätig als Chefredakteur der Zeitschrift Wohnungseigentum und seit dem 01.11.2000 Schriftleiter der ZMR (Luchterhand-Verlag).

Vortrag im Rahmen der BHKW-Jahreskonferenz 2013 „Wärmeverkauf an Wohnungseigentümergemeinschaften

Reiner Verbert


Herr Reiner Verbert ist der Teamleiter im Test Centre for Energy Appliances im Bereich Wärmeerzeugung und befasst sich nicht nur praxisnah sondern auch auf normativer Ebene in unterschiedlichen internationalen Gremien mit den Anforderungen des EcoDesigns an das Produkt und deren Umsetzung in die Praxis. Lot 1 und Lot 2 sind die beiden Stichworte, die in dem oben genannten Vortrag mehrmals fallen werden. Die Implementing Measurements Lot 1 und Lot 2 zur EcoDesign Richtlinie werden demnächst veröffentlicht. Der Vortrag liefert jetzt schon einen Überblick über den derzeitigen Stand der Richtlinie sowie deren Auswirkung auf die Zulassung der Produkte im Bereich der Wärmeerzeugung.

Vortrag im Rahmen der BHKW-Jahreskonferenz 2013 „ErP-Labeling für Heizkessel und Blockheizkraftwerke